Logo Raab Galerie Berlin

Aktuelle Aktion


Laufende Ausstellung

Hunger nach Bildern
04.08.15 - 30.09.15

Phone ++49. +30. 261 92-18
Fax ++49. +30. 31 01 53 08

Öffnungszeiten:
Mo–Fr 10–19 Uhr
Sa 10–16 Uhr

Aus dem Magazin

Hödicke, Karl-Horst

K.H.Hödicke

Hödicke wurde 1938 in Nürnberg geboren und floh 1945 mit seiner der Familie nach Wien, wo die Muter verstarb. Im Jahr 1957 zog er mit seiner Familie nach Berlin um, von 1959-64 studierte er Architektur an der TU Berlin studierte, jedoch bereits nach einem Semester an die HdK Berlin wechselte, Klasse Prof. Fred Thieler

Ab 1970 widmete er sich auch plastischen Experimenten, bei denen er aus an der Wand oder Decke hängenden Eimern oder Tonnen schwarzen Teer ausfließen ließ ("Kalter Fluß", 1972), was bei Zimmertemperatur Wochen dauerte und so den Prozesscharakter betonte.

1974 wurde er als Professor einer eigenen Malereiklasse an die Berliner HdK, heute UdK berufen, wo er bis 2005 unterrichtete. In seiner Klasse studierten u.a. Helmut Middendorf und Salome, jüngst Jan Muche. Seit 1980 ist er ordentliches Mitglied der AdK Berlin. 1983 erhielt er den Deutschen Kritikerpreis und 1998 den Fred-Thieler-Preis für Malerei der Berlinischen Galerie.

Geprägt durch seinen New York Aufenthalt und die in den 60er Jahren dort geführten Theorien zur Malerei, erregt Hödickes Malansatz in Berlin sofort bei den Kollegen Aufmerksamkeit und findet, auch technisch, viele Nachfolger. Ihn interessiert es: "die Farbe kommen zu lassen... Es wird eine Farbe angeschlagen und dann auseinandergeschoben, bis sich die Figur zeigt".Damit formuliert er bereits in den 60er Jahren den abstrakten theoretischen Ansatz der neuen Berliner Figuration. Aber auch neue Materialien reizen ihn zum Experimentieren. Die Kunstharzfarbe, die er seitdem benutzt, ist nicht nur erheblich billiger, sie erreicht eine Leuchtkraft, die den herkömmlichen Farben versagt ist. Auch regt Hödicke später als Professor seine Studenten dazu an, gewöhnliche Wandfarbe als Transportmittel zu verwenden, die sich rasch und direkt auftragen läßt.

Hödickes gestische Malweise, sein dünner Farbauftrag und sein freier Umgang mit künstlerischen Medien üben bis heute einen starken Einfluß auf Generationen seiner Schüler aus. Hödickes Auseinandersetzung mit der Stadt Berlin spiegelt auf eindrucksvolle Weise das Gemälde "Die Musen der Stadt klagen und weinen" im Foyer des ehemaligen Landtags und heutigem Berliner Abgeordnetenhauses wider.

Biografie

21. 2. 1938 geboren in Nürnberg

1945 Flucht der Familie nach Wien, Tod der Mutter

1957 Umzug der Familie nach Berlin

1959-64 Architekturstudium TU Berlin, nach einem Semester Studienwechsel an die HdK Berlin, Klasse Fred Thieler

1961 Zusammen mit Bernd Koberling Mitglied der Gruppe VISION

1964 Gründung u.a. mit Markus Lüpertz und Bernd Koberling der Galerie Großgörschen 35 in Berlin

1966-67 Aufenthalt in New York, wo er experimentelle Kurzfilme produziert.

1968 Stipendium Villa Massimo

1974 Professur an der HdK, Berlin

1980 Mitglied der Akademie der Künste

1983 Deutscher Kritikerpreis

Der Künstler lebt und arbeitet in Berlin



Ausstellungen (Auswahl)

1963
Junge Stadt sieht junge Kunst, Kunstpreis der Stadt Wolfsburg

1964
Galerie Großgörschen 35, Berlin

1965
Passagen, Verzerrungen, Galerie Rene Block, Berlin

1967
Passage mit Fenster. Galerie Rene Block, Berlin, Galerie Zwirner, Köln

1971
Metamorphose des Dinges, Nationalgalerie Berlin

1972
Filme 1968-71, Neuer Berliner Kunstverein, Berlin

1974
Erste Biennale Berlin

1975
8 from Berlin, The Fruit Market Gallery, Edinburgh

1977
11 deutsche Maler, Kunsthalle Kiel

1980
Kalenderblätter, DAAD-Galerie, Berlin
Der gekrümmte Horizont, Akademie der Künste, Berlin

1981
A New Spirit in Painting, Royal Academy of Arts, London
Bilder 1962-1980, Haus am Waldsee, Berlin, Anina Nosei Gallery, New York.
„Berlin expressiv“ - Berlinische Galerie
Schwarz, Kunsthalle Düsseldorf
10 – Malerei – Westfälisches Landesmuseum

1982
L.A.Louver Gallery, Los Angeles, Galerie Skulima, Berlin
Berlin – la rage de peindre; Musee Cantonal des Beaux Arts, Lausanne
Standbilder, Galerie Gmyrek, Düsseldorf,
Anina Nosei Gallery New York,
Galerie Munro, Hamburg
In Construction, Forum Kunst Rottweil, Rottweil
Boibrino Gallery, Stockholm
Pinturas 1975-1984, Galeria Fernando Viyande, Madrid
Berlin und Mehr, Kunstverein Hamburg
Die Überarbeitung, Kunstverein Freiburg
Berlin- La Rage de Peindre, Musee Cantonal des Beaux-Arts, Lausanne
Zeitgeist, Martin- Gropius- Bau, Berlin

1983
Kunst der Gegenwart in der Bundesrepublik Deutschland, Trondhejems Kunstforening, Tronheim
Mensch und Landschaft in der zeitgenössischen Malerei und Graphik, Moskau; Leningrad
New Painting from Germany, The Tel Aviv Museum, Tel Aviv

1984
Origen y Vision, Centre Cultural de la Caixa de Pensiones, Baarcelona, Palacio Velzquez,Madrid
An International Survey of Recent Painting and Sculpture, The Museum of Modern Art, New York
La Metropole Retrouvee, Palais des Beaux-Arts, Bruxelles
Aufbrüche, Manifeste, Manifestationen, Städtische Kunsthalle, Düsseldorf

1985
Studio d'Arte Cannaviello, Milano
German Art in the 20th Century, The Royal Academy of Arts, London
Das Selbstportrait im Zeitalter der Photographie im Dialog mit sich selbst – AdK Berlin
Kunst in der Bundesrepublik Deutschland 1945-1985, Nationalgalerie Berlin

1986
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
Deutsche Kunst im 20.Jahrhundert, Staatsgalerie Stuttgart
Städtische Kunsthalle Mannheim
Städtische Galerie Wolfsburg

1987
Skulpturen von Malern, Mannheimer Kunstverein, Mannheim
Ich und die Stadt, Berlinische Galerie
Berlinart 1961-1987, The Museum of Modern Art, New York, San Francisco Museum of Modern Art
Der unverbrauchte Blick, Martin-Gropius-Bau, Berlin
Sammlung Stober, Haus am Waldsee, Berlin

1988
Der Hang zur Architektur in der Malerei der Gegenwart, Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt
Stationen der Moderne. Die bedeutendsten Kunstausstellungen des 20.Jahrhunderts in Deutschland Berlinische Galerie, Berlin
Zeichenkunst der Gegenwart, Sammlung Prinz Franz von Bayern, Staatliche Graphische Sammlung, München 1988
Refigured Painting. The German Image 1960-1988.Toledo Museum of Art, Toledo; Solomon R. Guggenheim Museum, New York

1989
Neue Figuration. Deutsche Malerei 1960-1988, Kunstmuseum Düsseldorf, Schirn Kunsthall, Frankfurt
40 Jahre Kunst in der Bundesrepublik Deutschland, Städtische Galerie Schloß Oberhausen; Staatliche Kunsthalle, Berlin
Arte em Berlin 1900 ate Hoje – Centro de Arte Moderna, Lissabon

1990
Kaspar, Raab Gallery, London
Tiger, Studio d`Arte Cannaviello, Mailand
Ambiente Berlin, La Biennale di Venezia

1991
Nature, Creation du Peintre, Musee Cantonal des Beaux-Arts, Lausanne
„Bruchstücke“, Kunstverein Lübeck
Ross und Reiter in der Skulptur, Gerhard Marcks-Haus Bremen

1992
K.H. Hödicke malt Elvira, Raab Galerie Berlin (Katalog)
„Fuchsien“, Kunstverein Ingolstadt

1993
„K.H. Hödicke“ Berliner Ring – Neuer Berliner Kunstverein
Museo de Bellas Artes, Bilbao
Art Treasures, Beijing, Berlin, Brasilia, Istanbul, Manchester, Sydney

1994
K.H. Hödicke – Plastik; Städtische Galerie im Park Viersen (Katalog)

1995
Europa de postguearra 1945-1965; Barcelona
Auf Papier – Kunst des 20. Jahrhunderts, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Berlinische
Galerie, Museum der Bildenden Künste Leipzig
Europa nach der Flut; Künstlerhaus Wien

1998
89-98 Infos, zum 60. Geburtstag von K.H.Hödicke, Raab Galerie, Berlin (Katalog)

1999
Rote Liebe, Raab Galerie Berlin
"Der Traum", Kunstmuseum Wien (Katalog)

2001
Himmelfahrten, Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf

2002
Menschenbilder, Galerie Eva Poll, Berlin

2003
FIAC Paris

2004
Die wiedergefundene Malerei, Raab Galerie Berlin

2008
zum 70. Geburtstag, Galerie Wewerka

2010
„Connemara“, Papierarbeiten aus 5 Irischen Sommern; Raab Galerie Berlin (Katalog)

2013
K.H.HÖDICKE - Malerei, Skulptur, Film - Berlinische Galerie



Gruppenausstellungen (Auswahl)

1967
Neuer Realismus. Haus am Waldsee, Berlin (Kat.)

1969
Objekte und Bildreliefs. Staatsgalerie Stuttgart (Kat.)

1972
The Berlin Scene 1972. Gallery House, London (Kat.)

1975
8 from Berlin. The Fruit Market Gallery, Edinburgh (Kat.)8 from Berlin. The Fruit Market Gallery, Edinburgh (Kat.)

1978
13° East. Eleven Artists working in Berlin. Whitechapel Art Gallery, London (Kat.)

1980
Der gekrümmte Horizont. Kunst in Berlin 1945-1967. Akademie der Künste, Berlin (Kat.)

1981
A New Spirit in Painting. Royal Academy of Arts, London (Kat.)
Art Allemagne aujourd'hui. Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris (Kat.)

1982
Zeitgeist. Internationale Kunstausstellung. Martin-Gropius-Bau, Berlin (Kat.)

1984
Origen y Visión. Nueva Pintura Alemana. Centre Cultural de la Caixa de Pensions, Barcelona; Palacio Velázquez, Madrid
Museo de Arte Moderno, Mexiko City (Kat.)
An International Survey of Recent Painting and Sculpture. The Museum of Modern Art, New York (Kat.
La Métropole Retrouvée. Nouvelle Peinture à Berlin. Palais des Beaux-Arts, Brüssel (Kat.)

1985
Das Selbstportrait im Zeitalter der Photographie. Musée Cantonal des Beaux-Arts, Lausanne

Württembergischer Kunstverein, Stuttgart; Akademie der Künste, Berlin (Kat.)
German Art in the 20th Century. Royal Academy of Arts, London; Staatsgalerie Stuttgart (1986) (Kat.)
Kunst in der Bundesrepublik Deutschland 1945-1985. Nationalgalerie, Berlin (Kat.)

1987
BerlinArt 1961 – 1987. The Museum of Modern Art, New York; San Francisco Museum of Modern Art (Kat.)

1988
Der Hang zur Architektur in der Malerei der Gegenwart. Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main (Kat.)
Refigured Painting. The German Image 1960-1988. Toledo Museum of Art, Toledo, Ohio;
Solomon R. Guggenheim Museum, New York u.a. (Kat.)

1989
Neue Figuration. Deutsche Malerei 1960-1988. Kunstmuseum Düsseldorf; Schirn Kunsthalle Frankfurt, Frankfurt am Main (Kat.)
Arte em Berlim 1900 até Hoje. Fundação Calouste Gulbenkian, Centro de Arte Moderna, Lissabon Kat.)

1990
Ambiente Berlin. La Biennale di Venezia, Venedig (Kat.)

1995
Europa de posguerra 1945-1965. Arte después del diluvio. Centre Cultural, Sala Catalunya,
Sala Sant Jaume, Barcelona; Künstlerhaus, Wien (1996) (Kat.)

1997
Pro Lidice. 52 Künstler aus Deutschland. Ceske Muzeum, Prag (Kat.)


Heftige Malerei. Figurative deutsche Malerei der sechziger bis neunziger Jahre aus der Sammlung
Würth. Museum Würth, Künzelsau (Kat.)
Deutschlandbilder. Kunst aus einem geteilten Land. Martin-Gropius-Bau, Berlin (Kat.)

German Marks. Postwar Drawings and Prints. Busch-Reisinger Museum der Harvard Universität,
Cambridge, Mass. (Kat.)

2000
HIMMELFAHRTEN. Mythos, Kult und Religion in der Zeitgenössischen Kunst. Galerie Wolfgang
Gmyrek, Düsseldorf

2002
Il Ritorno dei Giganti. Pittori in Germania 1975-1985 dalla collezione Deutsche Bank. Fondazione
Mazzotta, Mailand (Kat.)

Expresionismo Alemán. Sala de armas, Ciudadela Pamplona (Kat.)
Neue Wilde aus der Sammlung Martin Sanders. Ludwig Museum im Deutschherrenhaus Koblenz (Kat.)

2003
Berlin – Moskau. Moskau – Berlin 1950 – 2000. Martin-Gropius-Bau, Berlin

2004
Neue Figuration der 80er Jahre, Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf
Heftige Malerei – Figurative deutsche Malerei aus der Sammlung Würth, Künzelsau. Kulturforum Würth, Chur

2005
EXIT. Ausstieg aus dem Bild. ZKM. Museum für Neue Kunst, Karlsruhe

udk Berlin. Professorinnen und Professoren der Fakultät Bildende Kunst. Berlinische Galerie, Berlin


Touché: 1974-2005 Klasse K.H. Hödicke an der UdK Berlin. Universität der Künste, Berlin

GALERIE WOLFGANG GMYREK • 1980-2005 • DIE SAMMLUNG. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf

2006
start@hangar. arte a milano. Hangar Bicocca, Mailand
Heile Welt. Residenzschloss Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Was ist deutsch? Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
What would I be without you ... City Gallery, Prag
BODY SCENES. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf

2007
An die Natur. Altana Kunstsammlung. Altana Kulturstiftung im Sinclair-Haus, Bad Homburg
Duett. Städtische Galerie Wolfsburg, Wolfsburg
Die Kunst zu sammeln. museum kunst palast, Düsseldorf
Feuerwerk über dem Alexanderplatz. Deutsche Malerei seit 1968 aus der Sammlung Berg.
Kunstmuseum, Bochum



2008
Kunstmuseum, Luzern (2008)
Von Assig bis Zipp. FRISCH Berlin

2009
30 Jahre Raab Galerie Berlin
POP und die Folgen. Museum der Stadt Ratingen
Living Landscapes. A Journey through German Art. National Art Museum Of China, Peking
Natur. Zeitgenössische Kunst aus der Altana Kunstsammlung, Museum Frieder Burda, Baden-Baden (Kat.)
Kunst und Öffentlichkeit. Neuer Berliner Kunstverein, Berlin

2010
30 Jahre GALERIE WOLFGANG GMYREK , 1980 – 2010. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf
Me, Myself and I, Raab Galerie Berlin
Der Nachmittag überquert den Flur – Bettgeschichten, Raab Galerie Berlin


2011
MARCA, Museum, Cantanzaro, Italien in Zusammenarbeit mit der Raab Galerie (Katalog)
50 Jahre Mauerbau, Raab Galerie Berlin (GA)
WALD, Raab Galeie Berlin (GA)

2012
Der Traum vom Fliegen, Raab Galerie Berlin
Küchenbilder, Raab Galerie Berlin

2013/2014
"AUSWEITUNG DER KAMPFZONE"
8.11.2013 – 31.12.2014
Dritter Teil der Sammlungspäsentation der Neuen Nationalgalerie
1968 – 2000 „niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“, Raab Galerie Berlin



Öffentliche Sammlungen

Bayrische Staatsgemäldesammlung, München
Berlinische Galerie, Berlin
Busch-Reisinger Museum, Cambridge, MA
Hamburger Bahnhof, Berlin
Kunsthalle Bremen
Kunsthalle Emden
Kunsthallte Hamburg
Kunsthalle Mannheim
MACBA, Barcelona
Museum Bochum
Museum of Modern Art, New York
Museum Wiesbaden
Neue Galerie, Kassel
Neues Museum Weserburg, Bremen
Pinakothek der Moderne, München
Sammlung zeitgenössischer Kunst der BRD, Bonn
Sinclair House, Bad Homburg
Skulpturensammlung Viersen
Sprengel Museum, Hannover
Staatliche Museen zu Berlin
Staatsgalerie Stuttgart
Zentrum für Kunst und Medientechnologie, ZKM, Karlsruhe

Aktuell in der Galerie

Hunger nach Bildern


Anschrift:

Raab Galerie Berlin

Fasanenstraße 72
D-10719 Berlin

Tel.: ++49. +30. 261 92 17/18
Fax: ++49. +30. 31 01 53 08
e-mail: mail@raab-galerie.de

Anfahrt:

mit der U-Bahn bis:
Zoologischer Garten
Kurfürstendamm
Uhlandstraße

mit der S-Bahn bis :
Savignyplatz

Stadtplan



Art Consulting

Seit zwanzig Jahren beraten unsere Mitarbeiter Sie bei Kunstankäufen für Ihre privaten und Geschäftsräume. Innerhalb Berlins liefern wir Ihnen Ihre Kunstwerke jederzeit frei Haus und helfen Ihnen auch beim Hängen.
Das Kunstabonnement ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts in Berlin bekannt und wurde z.B. Paul Cassierer und Alfred Flechtheim ins Leben gerufen. Für junge Sammler entsteht so eine Möglichkeit, sich schon frühzeitig eine kleine, feine Sammlung aufzubauen und mit Hilfe von zumutbaren Raten Kunstwerke zu kaufen.

Kunst mieten

Unsere Geschäftskunden haben die Möglicheit, sich für Büroräume Kunst für einen zu vereinbarenden Zeitraum zu mieten. Die Mietsumme basiert auf den Verkauftspreisen der jeweiligen Kunst. Für die Versicherung der Kunstwerke ist der Mieter zuständig. Die höchste Mietzeit beträgt ein Jahr, wobei eine Verlängerung nach Absprache mit der Galerie möglich ist. Gern organisieren wir für Firmenfeste z.B. auch kleine Kunstauktionen nach amerikanischem Prinzip.

Abonnement

Das Kunstabonnement ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts in Berlin bekannt und wurde z.B. Paul Cassierer und Alfred Flechtheim ins Leben gerufen.
Für junge Sammler entsteht so eine Möglichkeit, sich schon frühzeitig eine kleine, feine Sammlung aufzubauen und mit Hilfe von zumutbaren Raten Kunstwerke zu kaufen.

spacerback to top

line
Raab Berlin Index | RAAB Galerie : Impressum : Ausstellungen : Bilderkatalog |
copyright © 2001: RAAB Galerie Berlin, Germany